CineGraph



CineGraph-Logo

Daten, Fakten und Hintergründe zur Geschichte des deutschsprachigen Films

Zwischen Revolution und Restauration
Kultur und Politik 1789-1848 im Spiegel des Films



XIV.Internationales Festival des deutschen  Film-Erbes
30. Internationaler Filmhistorischer Kongress

Interne Sichtung: 11. - 14. Mai 2017, Berlin
Festival: 18. - 26. November 2017, Hamburg
Kongress: 23. - 25. November 2017, Hamburg

Weitere Informationen zum cinefest gibt es hier: www.cinefest.de


Aktuelles



UNESCO Welttag des audiovisuellen Erbes

Filmothek –
Das digitale Gedächtnis der deutschen Geschichte in Bewegtbildern
www.filmothek.bundesarchiv.de
Vortrag von Annika Sour-Könighaus (Bundesarchiv)
am 27.10.2017, 17 Uhr
in der Zentralbibliothek der Bücherhallen Hamburg (Hühnerposten 1, Eingang Arno-Schmidt-Platz)
EINTRITT FREI

Sind Sie auf der Suche nach Bewegtbildern zu Politik, Gesellschaft, Kultur und Sport vergangener Jahrzehnte?
Der Bedarf an digitalen Bereitstellungsformen ist im Rahmen der Filmarchivierung enorm groß und die Nachfrage wächst ständig. In der Filmothek des Bundesarchivs werden ausgewählte digitalisierte Filmwerke aus dem Rechtebestand des Bundes online zur Verfügung gestellt, darunter Filme aus der Zeit des Ersten Weltkriegs, westdeutsche Kinowochenschauen der Nachkriegszeit, Deutschlandspiegel, Magazine und Dokumentationen des Bundespresseamts. Über umfangreiche Recherchefunktionen hat der Nutzer die Möglichkeit, Bilder und Filme zu recherchieren und sich per Stream die Videos kostenlos anzuschauen. Für weitere Benutzungszwecke können online Ausschnitte ausgewählt und bestellt werden. Die Filmothek bietet somit eine einzigartige Informationsplattform der Geschichte und Kultur Deutschlands anhand von Bewegtbildern.
In ihrem Vortrag stellt Annika Souhr-Könighaus die Abteilung Filmarchiv des Bundesarchivs vor sowie die Filmothek und die Inhalte der bisher verfügbaren Filmwerke. Ein wichtiges Thema dabei sind auch Filmrechte und deren Konsequenzen für die Onlinestellung.

Präsentiert von CineGraph und Bundesarchiv, in Kooperation mit den Bücherhallen Hamburg.

UNESCO-Welttag des audiovisuellen Erbes
Der 27. Oktober wird als „Tag des audiovisuellen Erbes“ gefeiert. Er erinnert an die "Empfehlung zum Schutz und zur Erhaltung bewegter Bilder", die die UNESCO am 27. Oktober 1980 verabschiedet hat. Der Welttag soll das audiovisuelle Kulturerbe stärker in das öffentliche Bewusstsein bringen und auf die Notwendigkeit hinweisen, es zu schützen.
Weltweit übernehmen Filmarchive die Aufgabe des Sammelns, der Sicherung und der Präsentation von filmischen Werken. Viele Fotos, Tonaufnahmen oder Filme konnten zur Zeit des Entstehens nicht archiviert werden. Oft war man sich auch der Bedeutung des Materials für spätere Generationen nicht bewusst. Audiovisuelle Dokumente sind heute ein wichtiger Teil des kulturellen Erbes der Menschheit und einmalige Zeugnisse der Sozialgeschichte.
In Deutschland koordinieren die wichtigsten Filminstitutionen ihre Arbeit im Kinematheksverbund. Der Welttag wird von den Filmarchiven, -museen und Stiftungen aufgegriffen und mit vielfältigen Veranstaltungen begangen.

Das gesamte Programm der Tage des Exils gibt es auf www.tagedesexils.de
Tage des Exils 2017, initiiert von der Herbert und Elsbeth Weichmann-Stiftung in Kooperation mit der Körber-Stiftung, der Landeszentrale für politische Bildung und der Walter A. Berendsohn Forschungsstelle für deutsche Exilliteratur.





Aktivitäten

Festival
cinefest - Internationales Festival des deutschen Film-Erbes
Auszeichnungen zum deutschen Film-Erbe:
Willy Haas-Preis
Reinhold Schünzel-Preis

Kongresse
Die
filmhistorischen Kongresse 1988 - 2004 im Überblick.
Die Kongresse ab 2005 finden Sie auf www.cinefest.de


Kooperation mit cinepur
Cinepur ist ein tschechisches Magazin für Filmliebhaber. In ihrer Ausgabe Nr. 96 (November/Dezember) gab es einen Themenschwerpunkt zum aktuellen deutschen Film. Ergänzend gab es dazu auch einen Workshop am 17. Oktober im Goethe-Institut in Prag.
Die Artikel in deutscher Sprache


Forschung
Das
Hamburgische Centrum für Filmforschung mit seinen Aktivitäten und Publikationen.
Mitgliedschaft bei CineGraph e.V.

Filmportal
Das Deutsche Filminstitut - DIF baut zusammen mit CineGraph ein zentrales Internetportal zum deutschen Film auf.

Praktikum
CineGraph e.V. bietet Praktikumsplätze an.


Publikationen

Lexikon
Das
Lexikon zum deutschsprachigen Film.
Mit einer Vorschau auf kommende Lieferungen
und Biografien auf diesem Server

Die Buchreihe
Die filmhistorische Reihe
CineGraph Buch.
Neu:
Film-Bühne Hotel. Begegnungen in begrenzten Räumen

cinefest Katalogbuch
Die Kataloge zum jährlichen cinefest
Neu: Gegen?Öffentlichkeit! Neue Wege im Dokumentarischen

cinefest DVD-Edition
Seit 2006 erscheint zum Festival eine begleitende DVD, auf der mehrere komplette Filme zum jeweiligen Thema enthalten sind. Die DVDs sind als Beilage im Festival-Katalog enthalten, aber auch einzeln erhältlich. Zur Übersicht



Film Europa
German Cinema in an International Context
Verlegt von Berghahn Books


Filmgeschichte
FilmMaterialien:
Presse, Dokumente und Vermischtes zu Retrospektiven

Drehbücher
FILMtext. Drehbücher zu klassischen
deutschen Filmen


Online-Informationen

Ateliers
Berliner Film-Ateliers: Ein kleines (Online-) Lexikon
zu Orten der Filmgeschichte.

Klaus Wyborny
Der hamburger Filmmacher Klaus Wyborny informiert über seine Arbeit



Ressourcen
Links zu Kooperationspartnern und anderen filmhistorischen Quellen


CineGraph e.V.,
Schillerstr. 43, 22767 Hamburg
Tel (+49)-40-352194, Fax (+49)-40-345864
desk(at)cinegraph.de

Impressum

CineGraph auf facebook: www.facebook.com/CineGraph

Unterstützen Sie die Arbeit von CineGraph mit einer Spende über Paypal

CineGraph - Hamburgisches Centrum für Filmforschung e.V.
wird gefördert durch die Behörde für Kultur und Medien Hamburg



 
Rev 25-Sep-2017